Förderung in der Lernwarte

Leistungen, Schreiben und Lesen, die Arbeitsweise und der Wissenstand des Kindes werden genau analysiert. Danach wird ein Trainingsplan erstellt, der nur vorläufigen Charakter hat, da die Kinder sich entwickeln und jederzeit eine Änderung und Anpassung an die Reaktion des Kindes möglich sein muss.

Aus diesem Grund beginnt die Förderung in der Regel als Einzelmaßnahme.

  • Motivationsaufbau, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsübungen stellen die Grundlage zu einer erfolgreichen Leistungserbringung dar. Diese Bereiche stehen bei jeder Stunde an erster Stelle.
  • Die Teilleistungen werden durch gezielte Übungen spielerisch in den verschiedenen Bereichen trainiert.
  • Im Symptombereich werden Wissenslücken aufgearbeitet. Das Kind erlernt für sich geeignete Arbeitstechniken, mit denen es seine durch die differenzierte Aufmerksamkeit entstandenen Fehler vermeidet.  Es wird zum konzentrierten, systematischen und eigenverantwortlichen Arbeiten hingeführt.

Lerntherapie geht also weit über die auf das Lesen und Schreiben konzentrierte Förderung hinaus. Das Ziel, Kinder in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit zu unterstützen, sie zum kreativen und motivierten Arbeiten anzuleiten und ihr Selbstbewusstsein zu erhalten, zu stärken oder auch wieder aufzubauen, steht an erster Stelle. Denn die Art, zu arbeiten, sich Aufgaben zu stellen, Rückschläge zu verkraften und diese sogar als Herausforderung zu betrachten, um sich erneut den Aufgaben zu stellen, ist entscheidend für eine gesunde Entwicklung. Jedes Kind sollte das leisten, was es leisten kann, nicht mehr und nicht weniger. Es sollte sich annehmen und akzeptieren, es sollte lachen und ruhig schlafen können, es sollte seine von Natur gegebene Neugier behalten und ausleben, eigene Lösungen entdecken, eigene Erfahrungen erleben. Lerntherapie bindet die Eltern gern mit ein, Sie erhalten Tipps oder Anregungen, wie Sie ihr Kind zu Hause unterstützen können.

Eine wöchentliche Unterrichtsstunde dauert 60 Minuten.