Das Lernen zu Hause

ist häufig schwierig. Viele Eltern beklagen die Arbeitseinstellung und das unmotivierte Verhalten Ihrer Kinder. Natürlich wünschen sich alle Eltern gute schriftliche Resultate, doch ohne Motivation und Arbeitsbereitschaft wird es zu einem Machtkampf, einem Gezerre und Gestreite.
Das Ziel ist in erster Linie, die Arbeitsbereitschaft wieder herzustellen, gemeinsam, konsequent und freundlich! Nur wer motiviert arbeitet, kommt an sein optimales Leistungsniveau heran. Das gemeinsame Lernen erfordert von beiden viel Ruhe, Konzentration und Verständnis. Die erste Regel lautet. Niemals am Fehler strafen! Es gibt einige Verhaltensweisen beim Lernen zu Hause zu beachten, z.B.: Wer lernt am besten mit dem Kind, wann wird gelernt, wo wird gelernt? Ein regelmäßiger Rahmen, eine ruhige Arbeitsatmosphäre stellen schon eine gute Startposition dar.
Wichtig ist aber, dass die Kinder lernen, selbstständig auf die Lösungen zu kommen. Eigenständig nachdenken und gegebenenfalls zu der Lösung in kleinen Schritten hingeführt werden. Sollte dies nicht klappen, ist die Bezugsperson aufgefordert, eine bessere, für das Kind verständlichere Erklärung oder Anleitung zu liefern. Dieses Gefühl zu entwickeln, dem Kind auch beim Lernen das Selbstbewusstsein zu stärken, ist die Aufgabe der Mutter oder des Vaters.